Vorträge, Seminare, Webinare

Wohnen betrifft alle – die genauen Zusammenhänge zwischen Haushaltszahlen, Wohnungsbedarf, Zielgruppen und verschiedenen Wohnungsmarktakteurinnen und -akteuren sind jedoch häufig komplex und das Verständnis dessen voraussetzungsreich. Da das Thema aber alle angeht, sind wir gern unterwegs, um im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Seminaren und Webinaren unser Wissen aufbereitet weiterzugeben. Wir stehen vielfältigen Auftraggeberinnen und -gebern als Expertinnen und Experten zur Verfügung und konzipieren zielgruppenspezifisch und passgenau.

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen

Erstellung der Gebietskulissen für die Wohnraumförderung in Nordrhein-Westfalen

Mai 2020 – Dezember 2020

Im Auftrag des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung aktualisiert RegioKontext gemeinsam mit Prof. Ralf E. Ulrich (Universität Bielefeld) die Gebietskulissen für die Wohnraumförderung. Diese dienen der sachlichen und räumlichen Differenzierung innerhalb des Landes und ermöglichen eine sachgerechte Verteilung der Fördermittel.

Landeshauptstadt Mainz

Wohnungsmarktbericht 2020

Juni 2020 – März 2021

Für die Landeshauptstadt Mainz erstellt RegioKontext den Wohnungsmarktbericht 2020. Dabei werden sowohl die Seite des Wohnungsangebotes als auch die Wohnungsnachfrage analysiert. Für den Abgleich zwischen Angebot und Nachfrage werden auf der Basis einer eigenen Haushaltsprognose typische Nachfragegruppen identifiziert und in ihren Wohnpräferenzen beschrieben. Der Bericht umfasst Empfehlungen zur weiteren Ausrichtung des Wohnungsmarktes in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V.

Wohnraumbedarfsstudie für benachteiligte Gruppen

Mai 2020 – Dezember 2020

Menschen mit psychischen Krankheiten, einer Behinderung oder Personen, die gerade aus einer stationären Einrichtung kommen, haben es besonders schwer eine angemessene und bezahlbare Wohnung zu finden. Vor diesem Hintergrund erarbeitet RegioKontext für die Liga der freien Wohlfahrtspflege in Hessen e.V. eine Wohnraumbedarfsstudie für benachteiligte Gruppen.

RegioKontext GmbH

Das neue Mitarbeiterwohnen

seit 2014

Der Wohnungsbau für die eigene Belegschaft erlebt derzeit eine Renaissance. In ganz Deutschland gibt es dafür gute Beispiele: Vom Hotelbetrieb an der Ostsee bis zum mittelständischen Handwerksbetrieb im Münchener Umland stellen Unternehmen eigene Wohnungen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereit. Wir beraten Unternehmen und Kommunen!

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Social Mapping / Sozialraummonitoring Kanton Sarajevo

Dezember 2019 – August 2021

Der Kanton Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) führt eine umfangreiche Haushaltsbefragung durch. RegioKontext steht den lokalen Expertinnen und Experten in Workshops und durch kontinuierliche Unterstützung beratend zur Seite. Vom Studien- und Fragebogendesign, über die Auswahl und Schulung von Interviewern bis zur Datenaufbereitung, -visualisierung und Ergebniskommunikation unterstützt RegioKontext das gesamte Befragungsprojekt.

Investitions- und Förderbank Niedersachsen - NBank

Wohnbaulandumfrage

Februar 2020 – November 2020

Bei der Wohnbaulandumfrage handelt es sich um eine Primärerhebung zur Praxis der Wohnbauland-Bevorratung, mit der das seit 1994 bestehende Bauland-Monitoring in Niedersachsen fortgesetzt wird. Die Umfrage wird von der NBank im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz (MU) bei allen niedersächsischen Samt- und Einheitsgemeinden durch RegioKontext durchgeführt. RegioKontext erfasst eingehende Fragebögen und führt umfassende Plausibilitätsprüfungen der Antworten mit statistischen Verfahren durch. Über eine aufwändige Qualitätssicherung wird eine Rücklaufquote von mindestens 95 % gewährleistet. Nach Abschluss der Datenaufnahme und -aufbereitung werden die Ergebnisse ausgewertet und zusammen mit daraus resultierenden Handlungsempfehlungen im Bericht „Wohnbaulandumfrage 2020“ gegen Ende des Jahres präsentiert. Bereits 2018 hat RegioKontext die Umfrage durchgeführt.

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin

Modifikation der lebensweltlich orientieren Räume (LOR)

Oktober 2019 – Oktober 2020

Die lebensweltlich orientieren Räume (LOR) in Berlin werden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen (SenSW) modifiziert. RegioKontext koordiniert und moderiert diesen Prozess. Dazu zählt die Begleitung eines Abstimmungsverfahrens zwischen der SenSW, dem Amt für Statistik Berlin-Brandenburg und den Berliner Bezirks- und Senatsverwaltungen sowie die Zusammenführung und Dokumentation der Ergebnisse.

ProPotsdam GmbH – Kommunales Wohnungsunternehmen in Potsdam

Klimaschutz und Wohnkosten: Handlungsoptionen für ein kommunales Wohnungsunternehmen (im Vergleich)

2019 –2020

In Bezug auf die Erreichung von Klimaschutzzielen besteht beim Wohnen im Allgemeinen hohes Einsparungspotenzial. Im Rahmen dieses Projekts analysiert RegioKontext die verschiedenen Möglichkeiten zur Umsetzung der im Masterplan 2050 formulierten Klimaschutzziele Potsdams, insbesondere in Bezug auf Aufwand und Kosten der damit in Zusammenhang stehenden energetischen Sanierung des Wohnungsbestandes des kommunalen Wohnungsunternehmen ProPotsdam. Verschiedene Szenarien und Handlungsoptionen werden anhand einer vergleichenden Analyse der Mehrkosten in Bezug auf die Miete in Neubau und Bestand hergeleitet und dargestellt.

Ministerium für Inneres, Bauen und Sport des Saarlandes

Integrierte Wohnungsmarktstrategie des Saarlandes

Juli 2018 – Dezember 2018

Wie können Landesplanung, Wohnraumförderung und Städtebauförderung sinnvoll miteinander verzahnt werden? Hierzu berät unser Büro zu dieser Frage derzeit das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport des Saarlands.

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung im Land Brandenburg

Wohnungspolitischer Kompass 2019 Brandenburg

Juli 2018 bis April 2019

Zum zweiten Mal aktualisiert RegioKontext den Wohnungspolitischen Kompass für das Land Brandenburg. Das Gutachten skizziert die Grundlagen einer integrierten Wohnungsmarktstrategie für die brandenburgischen Wohnungsmärkte unter heterogenen Bedingungen von Wachstum und Schrumpfung. Auf Basis der Bestandsaufnahmen werden in Zusammenarbeit mit dem Ministerium, den Kommunen sowie relevanten Stakeholdern Empfehlungen für eine zukunftsorientierte Wohnungspolitik in Brandenburg erarbeitet.

Kommunalakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung

Ausstellung: Mehr bezahlbarer Wohnraum – aber wie?

seit 2018

Für die KommunalAkademie der Friedrich-Ebert-Stiftung und das Landesbüro Bayern hat RegioKontext eine Ausstellung entwickelt, die Zusammenhänge am Wohnungsmarkt sowie Herausforderungen und kommunale Lösungsansätze anschaulich präsentiert. Die Umsetzung der Illustrationen und die Gestaltung der Tafeln übernahm die Regensburger Agentur Valentum.

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)

Forschung zur Ausweitung kommunaler Wohnungsbestände

seit 2017

Aufgrund von zunehmend angespannten Wohnungsmärkten in wachsenden Städten setzen viele Kommunen seit einiger Zeit wieder verstärkt auf ihre eigenen Wohnungsbestände. Gerade bei der Ausweitung dieser Bestände im bezahlbaren Segment bieten sich die kommunalen Wohnungsunternehmen als erste Partner an. Ziel des Forschungsprojektes ist es, unterschiedliche Strategien von Kommunen und der Wohnungsunternehmen bei der Ausweitung ihrer Bestände zu systematisieren und so die in der Praxis etablierten Ansätze auf ihre Übertragbarkeit zu untersuchen und nutzbar zu machen.

Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Urbanistik (difu) bearbeitet RegioKontext dieses Projekt. Mithilfe der anstehenden Feldforschung in Fallstudien in ganz Deutschland sollen die verwendeten Strategien, Ansätze und flankierenden Instrumente identifiziert werden, mit denen Kommunen unter bestimmten Rahmenbedingungen agieren.

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Gemeinschaftlich Wohnen: Analyse zu ökonomischen Potentialen

seit 2017

RegioKontext arbeitet in einem Forschungsverbund zu den sozialen, ökologischen und ökonomischen Effekten gemeinschaftlicher Wohnformen. Im Rahmen einer Fallbeispielstudie gehen wir dabei den Fragen welche Einsparungen und zusätzlichen Kosten sich dadurch ergeben.

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen des Landes Berlin

Monitoring Soziale Stadtentwicklung 2017 Berlin (MSS)

seit 2017

Berechnung und Auswertung des Monitoring-Systems auf Ebene der LOR-Planungsräume

Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung im Land Brandenburg

Bündnis für Wohnen in Brandenburg

seit 2017

Im März 2017 rief das Land Brandenburg zu einem Bündnis für Wohnen. Das Bündnis hat zum Ziel, die Schaffung von mehr und besseren Wohnungen zu unterstützen und soll zu Erhalt und Schaffung von Mietpreis- und Belegungsbindungen beitragen. RegioKontext leitet die Geschäftsstelle des Bündnisses und koordiniert den gemeinsamen Arbeitsprozess organisatorisch und inhaltlich.

Land Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Aktualisierung des Stadtentwicklungsplan Wohnen

2016-2018

Gemeinsam mit dem Büro die raumplaner begleitet RegioKontext die Aktualisierung des Stadtentwicklungsplans Wohnen der Stadt Berlin. Dabei unterstützen wir die Senatsverwaltung bei der Erarbeitung von raumbezogenen wohnungspolitischen Leitbildern, Zielen, Instrumenten und Maßnahmen für den geplanten Neubau und die Bestandentwicklung von Wohnraum in Berlin. Dazu zählen u.a. die Ermittlung von quantitativen und qualitativen Wohnungsbedarfen, wie auch die (fach-)öffentliche Begleitung des partizipativ angelegten Prozesses.

Landeshauptstadt Potsdam

Bündnis für Wohnen und Bauen der Stadt Potsdam

seit 2016

Das Bündnis für Wohnen und Bauen der Stadt Potsdam ist ein Zusammenschluss von Wohnungsmarktakteurinnen und -akteuren. Es berät aktuelle Fragen der Wohnungsentwicklung in der Landeshauptstadt und entwickelt Lösungsansätze für den angespannten Wohnungsmarkt. RegioKontext moderiert die Sitzungen des Bündnisses.

Investitionsbank Berlin (IBB)

Wohnungsmarktmonitoring, bestehend aus  

- IBB Wohnungsmarktbarometer (Marktbefragung) und

- IBB Wohnungsmarktbericht

2005 - 2009 sowie seit 2015

Für den Wohnungsmarktbericht 2016 haben wir erstmals ausgewählte Themenbereiche aufbereitet. Mithilfe der interaktiven Grafiken lassen sich detaillierte Informationen zu verschiedenen Gebieten Berlins nach eigenem Interesse anzeigen.

 

Download IBB Wohnungsmarktbericht 2016 für Berlin (Marktbericht)

Download IBB Wohnungsmarktbarometer 2016 für Berlin (Expertenbefragung)

Interaktive Karten zum Wohnungsmarktbericht 2016