Wohnungsmarktbericht Mainz 2020 

Die Stadt Mainz, Landeshauptstadt und Oberzentrum, entfaltet als attraktiver Bildungs-, Arbeits- und Wohnstandort seit Jahren starke Anziehungskraft für Menschen verschiedenster Altersgruppen und Lebenssituationen. Dies drückt sich auch in hohen Marktpreisen aus. Gemessen an Auswertungen von Angebotsdaten befindet sich die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt seit langer Zeit in der Gruppe der teuersten Städte in Deutschland. Dies erklärt die großen Anstrengungen, die Mainz bei Neubau von Wohnungen seit geraumer Zeit unternimmt – und wird durch beachtliche Zwischenerfolge belegt: Nach dem das Wohnungsbauziels für 2020 bereits 2018 erreicht wurde, sind nun insgesamt 5.500 zusätzliche Wohnungen bis 2025 als Zielzahl benannt.

Damit legt die Stadt wichtige Grundlagen für eine quantitative Entlastung des Wohnungsmarktes. Nicht weniger bedeutend ist aber auch die Frage, welche Wohnungen und Wohnungstypen entstehen – und wo in der Stadt. Für unterschiedlichste Haushaltstypen braucht es passende Wohnungsangebote. Auch die Anforderungen, die in Mainz lebende Menschen an ihren Wohnraum haben, verändern sich mit der Zeit und erfordern entsprechende vielseitige Angebote.

Über all dem steht in einer Stadt wie Mainz stets das zentrale Erfordernis der Bezahlbarkeit. Wohnen ist ein Versorgungsgut und zugleich eine der größten Ausgabenpositionen der privaten Haushalte. Umso wichtiger ist eine klare Fokussierung der kommunalen Wohnungspolitik darauf, welche Finanzkraft die Haushalte in ihrer Unterschiedlichkeit mitbringen.

Für die Kommune ist daher die zentrale Herausforderung darin zu sehen, die Entwicklung des Wohnungsmarkts mit den zur Verfügung stehenden Mitteln ausgewogen mitzugestalten. Hierfür wurden von der Stadt Mainz in den zurückliegenden Jahren bereits zahlreiche Schritte unternommen. Zuletzt wurde eine Strategie für das Wohnen veröffentlicht. Diese gilt es nun unter den skizzierten Erfordernissen praxisnah, zielgenau, konkret und pragmatisch in integrierte Handlungsoptionen zweistufig bis 2030 zu übersetzen und zu verstetigen.

Für die Landeshauptstadt Mainz erstellt RegioKontext den Wohnungsmarktbericht 2020. Dabei werden sowohl die Seite des Wohnungsangebotes als auch die Wohnungsnachfrage analysiert. Für den Abgleich zwischen Angebot und Nachfrage werden auf der Basis einer eigenen Haushaltsprognose typische Nachfragegruppen identifiziert und in ihren Wohnpräferenzen beschrieben. Der Bericht umfasst Empfehlungen zur weiteren Ausrichtung des Wohnungsmarktes in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.